aus dem leben

Erster Arbeitstag

Ich hab ja wieder ne Weile nicht gebloged. Es ist eigentlich viel passiert seit dem letzten Blog. Ich war gut eingebunden. Mein Ex hat gemerkt wie schlecht es mir ging und hat mich aufgefangen. Ihm ist aufgefallen, dass ich viele Klamotten brauchte und da er auch shoppen wollte, hat er mich mitgenommen. Bei dem Medikament muss man irgendwie aufpassen. Es hilft mir im Moment sehr den Alltag zu bewältigen, wenn ich jedoch in ein Stimmungstief falle, isoliert es mich ein wenig und ich werde kraftlos. Zuerst war Furbs ein wenig sauer, ich sollte mir mal irgendwas mit Farbe raussuchen. Wir sind dan irgendwann nach Neuss gefahren. Am Anfang war ich noch gar nicht richtig da, aber mit der Zeit hat es mein Ex geschafft, dass es mir sogar richtig gut ging. Ich hab auch ein paar richtig schöne (farbige) T-shirts und zwei Hosen bekommen.Am Ende sind wir noch Essen gegangen. Wir waren in Neuss in der Gaststätte früh. Meine Empfehlung!!! Wir haben zu moderaten Preisen richtig gute deutsche Küchhe genießen können. Riesen Portionen, sehr lecker in schöner zeitlosen Atmosphäre.Das war übrigens am Mittwoch. Donnerstag hatte ich dann noch einen sehr ruhigen Tag, ich war halt Einkaufen, ansonsten hab ich nicht viel gemacht. Es war nochmal wichtig Zeit für mich zu haben. Freitag wollte ich mit Furbs eigentlich zum Seaworld in Oberhausen. Wir haben beide recht lange geschlafen und er wollte mich dann zuhause Abholen. Ich bin dann schnell auf den Wäschespeicher um noch was von der Leine zu holen, als ich einen Knall hörte.....das war die Wohnungstür. Ich musste warten bis Furbs kommt. Eigentlich ahtte ich vor, für diesen Tag brote zu schmieren, aber wir waren schon so spät dran, dass wir dann einfach gefahren sind. In Oberhausen hatten wir dann vor zu Fuß zum Centro zu gehen. Natürlich sind wir unterweges an einem Restaurant der Kette mit dem goldenen "M" vorbeigekommen und haben dort gespeist. Ja, ich hatte ein schlechtes Gewissen wegen meiner Diät. Als wir dann am Centro waren, war es gar nicht so einfach Seaworld zu finden, naja eigentlich ja, aber irgendwie nein. Als wir dann angekommen waren, waren wir richtig unsicher, wir waren sehr spät da und im Internet sah das alles sehr kindlich aus. Deswegen sind wir dann lieber fünf Stunden durchs Centro gelaufen, haben viel zu viel Geld augegeben, aber auch schöne dringend benötigte Sachen gekauft. Es ist seltsam, jetzt wo Furbs und ich uns wieder so gut verstehen, vermisse ich ihn sehr. Er ist wieder der, den ich damals am Mannheimer Hauptbahnhof kennengelernt habe, der in den ich mich verliebt habe. Er ist wunderschön, und sein lächeln ist so toll. Es tut sehr weh, aber ist gleichzeitig sehr schön. .........Ich liebe ihn irgendwie noch immer..... naja eigentlich liebe ich ihn glaube ich wieder.......... Trotzdem werden wir wohl nie wieder zusammenkommen. Es ist einfach zuviel vorgefallen, dass kann man nicht wieder vergessen. Ich bin aber froh, dass wir uns noch immer so gut verstehen. Das Wochenende war recht unspektakulär, ich hatte SanDienst, nix spektakuläres, ein Va Tibiafraktur, das war das schlimmste. Sonntag hab ich mich dann für den heutigen Tag gerüstet und mal wieder meine Diät ignoriert. Heute musste ich dann wieder meinen Dienst antreten.War an sich iO, naja, die Kollegin ist ......nun.....also....sie war okay, aber ich bin froh, dass ich morgen wieder mit einer anderen fahre. Was mich heute wieder richtig angepisst hat, ist mein Heuschnupfen, ich bekomme kaum Luft und meine Augen sind auch gut geschwollen. Morgen soll ich dann noch Umzugskartons holen. Ausserdem muss ich zum Psychiater, zeigen dass meine Medis wirken. Ich merke dass ich im Moment nicht voll Leistungsfähig bin, die Tage sind sehr anstrengend für mich. So, nun noch CSI NY zuende schauen und dann wieder die Sachen für morgen packen. Schöne Grüße Mida

19.5.08 20:35, kommentieren

130506/2139

Meine Stimmung ist ganz weit im Keller. Gefährlich. Es ist alles ziemlich dunkel. Ich habe eine krasse Tachykardie. Mein Herz schlägt so stark, dass mein gesamter Brustkasten bebt. Ich haben keine Kraft. Es ist unglaublich, welchen Einfluss der Kopf auf den Körper hat. Ich zittere und kann meine Arme kaum heben. Es ist ein Gefühl, dass sich nur schwer beschreiben lässt. Es fühlt sich nicht real an, aber man kommt nicht an die Realität heran. Ich hab das Gefühl, die Welt rast an mir vorbei.

13.5.08 21:40, kommentieren